Noer2016 (91)

Noer 2016

Die letzte Woche vor den Halbjahreszeugnissen gehört traditionell Noer.
Schon auf der Hinfahrt war die Stimmung ausgelassen und voller Vorfreude. Direkt nach der Ankunft wurden die Noten ausgeteilt und die Proben begannen. Mittags ging es zu den legendären Strandspaziergängen, an denen einige allerdings nicht teilnahmen und somit zum ersten Mal in der Noergeschichte ein Tischdienst-Abo bekamen. In den ersten Proben wurde noch viel ausprobiert, bis es dann langsam ernster wurde. So begann zum Beispiel der Unterstufenchor unter der humorvollen Leitung von Frau Outzen, an einem Musical zu arbeiten, andere arrangierten eigene Stücke.
In der ersten Nacht wurde uns wieder bewusst, dass die Betten zwar bequem, aber dennoch zu schmal sind. Blaue Flecken waren die Folge.
Im Stall war es natürlich – wie jedes Jahr – ruhig, in diesem Jahr aber besonders, da die 10. Klassen aufgrund des Praktikums nicht dabei waren. Der Oberstufenchor und die Big Band waren deshalb deutlich verkleinert. Dafür ging es im Schloss umso wilder zu und die Kleinen erlebten lustige Sachen, wie das alljährliche Schmuggler-Spiel oder das Eierwerfen. Zwischendurch wurde entweder geschlafen, gejammt oder die Naschivorräte geplündert. Trotz des regnerischen Wetters hatten wir ein bisschen brasilianisches Flair, als wir den Film „Rio“ schauten. Am letzten Abend wurde noch einmal in der Noer-Disco richtig aufgedreht und auch die nun in die Traditionen eingeweihten Noer-Neulinge Frau Haring und Herr Brock hatten großen Spaß. Die Rückfahrt verlief ruhig, weil alle einfach nur schlafen wollten. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf das nächste Jahr, dann hoffentlich wieder in voller Besetzung!

Die Noerfahrer bedanken sich ganz herzlich bei den Organisatorinnen und Organisatoren, den Chor- und Bandleitern und den begleitenden Lehrkräften!

(Wiebke Rüterhenke und Nele Emmerich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.