Grafik Herbstbrief 2016

Herbstbrief

Liebe Eltern,

ein Blick nach draußen zeigt es deutlich: Der Herbst ist nun wirklich da …

… und der erste „term“ des Schuljahres geht zu Ende.
Wir haben die wenigen Wochen seit den Sommerferien neben dem „normalen“ Unterricht auch wieder für eine Reihe von Aktivitäten genutzt, die den Klassen und Kursen viele spannende Eindrücke ermöglicht haben. Wie Ihnen sicher aufgefallen ist, war der Vertretungsbedarf entsprechend umfangreich und die Stundenpläne „flexibel“.
Das „Lernen am anderen Ort“ ist – verbunden mit den Gemeinschaftserlebnissen – ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Bildungsziele unserer Schule, bei dem Aufwand, Ertrag und Folgen in einem sinnvollen Verhältnis stehen. Mein Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen, die die Fahrten organisiert und begleitet haben und auch denjenigen, die die vielen Vertretungsstunden geschultert haben.
Nach den Ferien geht es dann in eine konzentrierte Arbeitsphase.

… und die üblichen Erkältungen werden leider den Krankenstand erhöhen.
Wie schon lange angekündigt wollen wir ein elektronisches Krankmeldesystem ausprobieren. Auf der Homepage finden Sie ein entsprechendes Formular: http://www.foerdegymnasium.de/krankmeldung/. Dadurch erübrigt sich ein Anruf in der Schule. Die schriftliche Entschuldigung im Entschuldigungsheft ist allerdings weiterhin notwendig.
Auf langfristig bekannten Vertretungsbedarf im Kollegium versuchen wir – wenn möglich durch den Einsatz von Vertretungslehrkräften von außerhalb – zu reagieren. Das wird im November das Fach Biologie (Frau Hansen) betreffen.

… und es ist morgens leider wieder dunkel. Erfreulicherweise wurde aber inzwischen die auf eine SV-Initiative zurückgehende Beleuchtung am Fahrradstellplatz installiert, so dass das Abstellen der Fahrräder nicht mehr in der Dunkelheit geschehen muss. Wir erhoffen uns natürlich auch einen verbesserten Diebstahlsschutz.

Ich erneuere in diesem Zusammenhang meine Bitte, der sich auch die Elternvertretung anschließt: Verzichten Sie bitte wenn möglich auf das „Elterntaxi“ zur Schule. Laden Sie lieber die Kinder in Schulnähe aus und lassen Sie sie den letzten Weg zu Fuß erledigen. Das fördert nachgewiesenermaßen die Konzentration im Unterricht und entlastet die angespannte Verkehrslage in der engen Elbestraße. Wir wollen die Stadt zusätzlich noch zu einigen Verbesserungen der Schulwegsicherheit „ermutigen“ und hoffen auch, dass die Linienführung der Buslinie 21 wieder verändert wird.

… und bringt uns „Innovation“. Durch die Installation eines umfassenden WLANs konnte nun endlich ein Schulentwicklungsziel, nämlich über einen leistungsfähigen Internet-Zugang im Gebäude zu verfügen, realisiert werden. Wir werden uns „behutsam“ daran machen, unseren Ansatz umzusetzen, mit schülereigenen Geräten (Laptops und Tablets) die Recherche und Präsentation von Ergebnissen zu verbessern. Auch mit der für die Oberstufe geltenden neuen Nutzungsregelung für Mobiltelefone werden wir Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig wollen wir die gesamte Schülerschaft für den vorsichtigen Umgang mit diesen Geräten sensibilisieren und in einem größeren Projekt „Schüler-Medienscouts“ ausbilden.

Unsere Fünftklässlerinnen und Fünftklässler sind gut angekommen, machen einen überwiegend fröhlichen, positiven, leistungsbereiten Eindruck, freuen sich aber sicher auch über die ersten Ferien an der neuen Schule.

Ich wünsche Ihnen, liebe Eltern, der Schülerschaft und dem Kollegium möglichst sonnige, in jedem Fall erholsame Herbstferientage!

Mit freundlichem Gruß

Frithjof Höhnke

Der Elternsprechtag ist für den 18.11.2016 in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.