skip to Main Content
Ostern_2016

Osterbrief
2016

Liebe Eltern,
die lange Etappe zwischen dem Ende der Weihnachtsferien und Ostern ist geschafft. Wir alle – Lehrkräfte wie Schülerinnen und Schüler – sind ein wenig erschöpft.

Deshalb möchte ich den Brief mit einem Dank an das Kollegium beginnen, dessen solidarisches Handeln es uns ermöglicht hat, den längeren krankheitsbedingten Ausfall einiger Lehrkräfte zu kompensieren. Das konnte in einigen Fällen nur durch erhebliche Mehrarbeit einzelner Kolleginnen und Kollegen gelingen. Wir freuen uns, dass Herr Dr. Becke nach Ostern in begrenztem Maße wieder Unterricht übernehmen kann, so dass u. a. die Informatikkurse stattfinden können. Aus Entlastungsgründen wird es jedoch erneut zu einigen wenigen Umplanungen kommen.

Trotzdem beinhaltete diese lange Zeit neben der „Alltagsarbeit“ erneut eine Reihe von schönen Aktivitäten, die Sie, wenn nicht durch die Teilnahme Ihrer eigenen Kindern direkt „beteiligt“, auf unserer Homepage fast tagesaktuell nachvollziehen konnten. Ich nenne nur als Stichworte: die musikalische Probenwoche in Noer, die Skifahrt nach Meransen, den Besuch der Brasilianer, die erstmalige Teilnahme an der Debattiermeisterschaft, den Fachtag Philosophie zum Thema „Lebensende“, den Schulwandertag, die Teilnahme am Landesfinale JtfO im Volleyball, das Turnfest für die Klassen 5-8, den Balladen-Abend der 7F, die neue Tanz-AG oder die Fahrt nach Bergen op Zoom im Rahmen des Erasmus+-Programms.

Die SV hat mit dem Faschingsfest für die Orientierungsstufe einen großen Erfolg verbucht, so dass eine weitere Theater-Nacht und ein Sommerfest am 15. Juli („Förde-Olympiade“) geplant sind. Vielen Dank für das tolle Engagement!

Der weltweite Känguru-Wettbewerb in Mathematik hat erneut ein starkes Teilnehmerfeld aus den 5. und 6. Klassen gefunden. Dass die Schule mit Bianca Hinrichsen aus der Klasse 6a ein Mathematik-Ass hat, wurde eindrucksvoll durch ihre Bronze-Medaille bei der Mathe- Olympiade auf Landesebene bewiesen.

Wir haben sehr erfreuliche Aufnahmezahlen (135 Anmeldungen für die 5. Klassen), die wir als Bestätigung der guten Arbeit an unserer Schule sehen. Sie stellen uns aber auch vor besondere Herausforderungen, da der Platz am Fördegymnasium begrenzt ist.

In diesem Jahr stellt das Abitur alle Gymnasien vor erhebliche logistische Herausforderungen, weil der Doppeljahrgang die Schule verlässt. Unsere Abiturientinnen und Abiturienten haben die Profilfach-Klausuren bereits Anfang dieser Woche geschrieben und damit die erste Hürde genommen. Die als Zentralabitur in mehreren Bundesländern organisierten schriftlichen Arbeiten in den Kernfächern folgen ab dem 21. April.

Drei unterrichtsfreie Tage benötigen wir dann zur Durchführung des mündlichen Abiturs (27. – 29. Juni), da das Kollegium durch die hohe Zahl an Prüfungen am Tages- und Abendgymnasium und die Aufsicht über das Abitur an der Waldorf-Schule stark gefordert ist.

Zu Ihrer weiteren Planung sei auf den kommenden Schulentwicklungstag hingewiesen, an dem das Kollegium am 17. 5. 2016, also direkt nach Pfingsten, den „Blick über den Zaun“ auf die Arbeit der Grund- und Gemeinschaftsschulen in den 4. und 5. Jahrgang richten wird. An diesem Tag findet kein Unterricht statt.

Als weiterhin vertrauensvoll und konstruktiv erlebe ich die Zusammenarbeit mit dem SEB. So konnte die Schulordnung in Zusammenarbeit von SEB, Kollegium und SV umformuliert werden. Außerdem hat gemeinsam mit der Polizei eine morgendliche Verkehrsbeobachtung stattgefunden. Wir erhoffen uns einige wirksame Maßnahmen zu Steigerung der Sicherheit bei den Auf- und Anfahrten zum Parkplatz.

Liebe Eltern, Schulleitung und SEB-Vorstand bitten Sie in diesem Zusammenhang kritisch zu prüfen, ob die Kinder wirklich bis vor die Schultür gefahren werden müssen. Immerhin sehen wir uns als „bewegte Schule“ und wollen z.B. die Nutzung der Fahrräder für den Schulweg weiter fördern.

Erst einmal hoffe ich aber, dass der Frühling endlich auch den Norden erreicht und sonnige und erholsame Ostertage bereithält.

Mit freundlichen Grüßen
F. Höhnke

Back To Top